Martinsverein Viersen Bockert 1891



Seit 1891 besteht der St. Martinsverein in Viersen-Bockert.
Damals lag unser Stadtteil noch weit außerhalb und hatte den Ruf, vor allem sehr ländlich geprägt zu sein.
Tatsächlich stimmte dieser Umstand, und er kam den Kindern der Sektion durchaus zugute.
'Es waren die Bauern des Dorfes, die mit Obstspenden dafür sorgten, daß jedem Kind - gleich ob arm oder reich - in der Zeit um den 11. November eine kleine Gabe zukam.
Natürlich erhielten die Kinder die Äpfel, Birnen und Nüsse nicht direkt von Bauern, sondern sie bekamen sie symbolisch vom St. Martin überreicht.
Heute wie gestern wird so der Gedanke sozialer Fairneß oder sagen wir es mit dem religiösen Begriff 'Nächstenliebe' bereits an die Jüngsten vermittelt.
Wie wohl jeder Verein, hat auch der Bockerter St. Martinsverein während seines über hundertjährigen Daseins gute und schlechte Zeiten erlebt.
Hätten in den Siebziger Jahren fast einige Teilbereiche unseres Dorfes nicht mal mehr am Fest teilnehmen können, so steht der Verein heute besser und gekräftigter denn je dar.

Im Jahr 1995 versenkte der damalige St. Martin, Martin Jahnes, eine Urkunde in die Mitte der neuen Feuerstelle am Dorfplatz.

Gut 20 aktive Mitglieder und eine Reihe fleißiger Hände in arbeitsreichen Zeiten werden auch das Martinsfest in diesem Jahr wieder gut und mit viel Spaß an der Sache durchführen.
Neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter sind bei uns gleichwohl jederzeit willkommen.

Übrigens: Auch wenn wir (erst) seit 1998 offiziellen Vereinstatus besitzen, ein Verein mit Hierarchie und Mitgliedsbeiträgen sind wir nicht
Der Beitrag besteht vielmehr in der Verläßlichkeit, jedes Jahr aufs Neue für die Bockerter Kinder da zu sein.
Wer mit uns zusammen die Martinstradition weiterführen möchte, kann hier etwas über die Mitgliedschaft lesen und dann natürlich auch an unserem nächsten Treffen teilnehmen.
( Siehe Termine)